Warum dein Unternehmen Teleoffice zulassen sollte

0
701

Teleoffice umfasst das Arbeiten außerhalb der regulären Arbeitsstätte. Eine sehr bekannte Form davon ist das Homeoffice.

Homeoffice war bis vor 200 Jahren die Regel und wurde durch wachsende Unternehmen und der Industrialisierung abgelöst. Im produzierenden Gewerbe etablierten sich Arbeitsketten und Fließbandarbeit, die das örtliche Zusammenarbeiten notwendig machten. Die Effizienz wurde durch diesen Schritt enorm gesteigert.

Mittlerweile werden viele Produktherstellungen immer stärker automatisiert und die Notwendigkeit, seine Arbeit an einer Stelle zu erledigen, reduziert sich. Es sind aber mittlerweile auch viele weitere Arbeitssektoren entstanden. Viele Dienstleistungstätigkeiten,  aber auch das Arbeiten in der digitalen Welt machen uns wieder unabhängiger von der Örtlichkeit.

In Europa arbeiten mittlerweile wieder ein Drittel der Arbeitnehmer im Homeoffice. Deutschland selbst ist mit 15% weit unter dem Durchschnitt.

In einer Studie von 2006 sagen 76% der Arbeitnehmer, dass sie zu Hause effektiver arbeiten können. Hier klafft allerdings die Sichtweise zu den Arbeitgebern um 15% auseinander. Diese sind nur zu 61% überzeugt, dass zu Hause effizienter gearbeitet wird.

Wer hat nun Recht?

Kontra:

  • Nutzen Arbeitnehmer die fehlende Kontrolle des Homeoffice als zusätzlichen Urlaub aus?
  • Ist man zu Hause durch z.B. die Kinder doch stärker abgelenkt?
  • Ist das Zusammenarbeiten durch unterschiedliche Standorte schlechter möglich?

Pro:

  • Wird die Zeit für die Anfahrt eingespart und man arbeitet länger?
  • Wird man zu Hause nicht abgelenkt und kann am Stück an einem Projekt arbeiten?
  • Ist der Mitarbeiter durch seine Flexibilität stärker motiviert und hat weniger Fehltage?

Alle Fragen lassen sich mit einem klaren JEIN beantworten.

Homeoffice funktioniert, wenn du es schaffst dich mit deiner Arbeit zu identifizieren.

Homeoffice funktioniert nicht, wenn du nur deine Zeit absitzt und auf den monatlichen Gehaltsscheck wartest.

Einige Tipps, die dich und dein Team befähigen eine moderne Homeoffice-Kultur zu leben

  • Schritt 1: Verstehe die Vision deines Unternehmens und deines Teams
    Nur wer weiß warum er etwas tut, kann sich für etwas begeistern.
  • Schritt 2: Mach die Aufgaben zu deinem Projekt
    Das entstehende Werk muss dir  wichtig sein. Du freust dich über eine erfolgreiche Fertigstellung, wie beim Erreichen des Gipfels vom Mount Everest. Gleichzeitig schmerzen dich Fehler, so als würdest du 10 Meter vor dem Olympiasieg hinfallen.
  • Schritt 3: Setze dir Ziele
    Hier geht es nicht um schwammige Managementziele. Es sind feste Meilensteine, die realistisch aber herausfordernd gesetzt sein müssen.
  • Schritte 4: Nutze professionelle Werkzeuge
    Professionelle Werkzeuge müssen vor der Einführung von Teleoffice vorhanden und eingeführt sein. Diese werden für den eigenen Arbeitsbedarf,  die Kommunikation (z.B. Skype for Business) und zur Unterstützung von Arbeitsprozessen (z.B. Jira, Confluence) benötigt.
  • Schritte 5: Sei transparent
    Die Ergebnisse im Homeoffice müssen transparent für das Management sein. In der Anfangszeit ist es somit wichtig, die Arbeitsschritte hinreichend zu dokumentieren um beweisen zu können, dass das Homeoffice nicht ausgenutzt wird. Ist die Geschwindigkeit dem Management hinreichend bewusst, reicht es aus, die gesetzten Meilensteine „in time“ zu erreichen.
  • Schritt 6: Unterstützt euch gegenseitig
    Homeoffice wird nicht funktionieren, wenn es nicht für jeden zugänglich ist. Wenn du also das Management überzeugen möchtest, geht es nur über das ganze Team.

Sind alle Schritte hinreichend erfüllt, steht dem Homeoffice nichts im Weg. Jetzt liegt es nur noch am Management, sich darauf einzulassen und zu vertrauen.

Waren die Tipps hilfreich? Fehlt dir etwas? Schreib mir doch deine Meinung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here