Ich kündige, Chef!

0
718

Hand aufs Herz. Ich erzähls nicht weiter. Wie oft hattest du schon den Gedanken kündigen zu müssen?

Wie oft hat bei dieser Absicht dein Chef eine Rolle gespielt.

Bevor du allerdings wegen deinem Chef kündigst, solltest du auch sicher sein, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Um genau zu sein, gibt es eigentlich nur einen letzten Ausgang bei dem die Kündigung wirklich das richtige Vorgehen ist.

Aber der Reihe nach!

Hier sind die einzelnen Schritte die du durchgehen solltest, um sicher zu sein, dass du wegen deinem Chef kündigen solltest.

War die Situation schon immer so?

Falls du über 12 Monate gut mit deinem Chef zurechtgekommen bist, kannst du davon ausgehen, dass diese Situation nicht nur auf das Anfangsgeplänkel eurer Beziehung zurückzuführen ist, sondern dass ihr euch wirklich mal verstanden habt.

Gibt es ein Kommunikationsproblem?

Wie im berühmten 4-Ohren-Modell beschrieben, können Botschaften auf vier verschiedenen Wegen empfangen werden. Wenn eine Situation auftritt, in der du auf Basis einer Chef-Aussage gerne an die Luft gehen möchtest, wiederhole deinem Chef gegenüber, was du verstanden hast und erkläre ihm, was dich stört. Je länger sich die Situation einfährt, desto schwerer fällt es, offen damit umzugehen.
Deshalb ist es wichtig, solche Dinge schon im Keim zu ersticken!

Ist die Situation erst seit wenigen Wochen/Monaten schlecht?

Hinterfrage hier unbedingt die Motivation deines Chefs. Er kann aus unterschiedlichsten Situationen ungewollt eine schlechte Stimmung verbreiten. Hier einige Beispiele dafür:

  • Er bekommt Druck von seinem neuen Chef.
  • Er hat Informationen, die er nicht teilen darf und handelt lediglich aus deinem Blickwinkel irrational.
  • Er hat persönliche Probleme.

Bist du der Einzige der Probleme mit dem Chef hat?

Wenn du der Einzige bist der mit dem Chef ein Problem hat, solltest du hinterfragen, was die Ursache dafür ist. Möglicherweise bist  auch du das Problem. Tausche dich gerne mit deinen Kollegen aus, um zu erfahren, wie sie mit dem Chef zurechtkommen und ob sie die Situation erklären können. Vielleicht ist die Wahrheit hart für dich und z.B. untererfüllst du die fachlichen Erwartungen. Das hört sich erst einmal hart an, aber sobald der Punkt bewusst ist, kann man beginnen dagegen zu wirken.

Passen eure Vorstellungen nicht zueinander?

Hier sind wir tatsächlich an einem Punkt angelangt, an dem dein Chef und du es entweder schaffen eine gute Basis zu schaffen oder du die Reißleine ziehen solltest.
Wenn dein Chef eine penibelst genaue Bauzeichnung erwartet, du aber einen Picasso bauen möchtest, wird es sehr schwer sein, sich anzunähern.
Manchmal passt man nicht zueinander.
Meistens hilft eine offene und ehrliche Feedbackkultur.

Ist dein Chef ein Psychopath?

Das hört sich erst einmal surreal an, allerdings geht man davon aus,dass bis zu 10% der Manager psychopathische Züge haben. Wenn dein Chef einer davon ist, solltest du schnellstmöglich verschwinden. Meistens ist es aber nicht einfach festzustellen.

Wenn du erkennen möchtest, ob dein Chef wirklich ein Psychopath ist, kannst du dir folgendes Buch dazu anschauen:

Die Psychopathen unter uns: Der FBI-Agent erklärt, wie Sie gefährliche Menschen im Alltag erkennen und sich vor ihnen schützen

Vielleicht ist er aber auch ein Narzisst.

Hier ein interessanter Artikel dazu:
Auffällig viele Psychopathen werden Chef

Bist du noch immer der Meinung kündigen zu müssen? Dann tue es!

Für eine kurze Zeit kannst du sicher die Situation aushalten und parallel zu deiner Arbeit auf Jobsuche gehen. Es ist allerdings nicht ratsam,  die Situation länger als ein Jahr aufrecht zu erhalten. Die Langzeitfolgen für Körper und Geist können irreversibel sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here