Die geheimen Regeln Deines Unternehmens

0
748

Hast du in letzter Zeit deinen Arbeitgeber gewechselt? Einige Dinge, die für dich selbstverständlich waren, sind plötzlich komplett anders?

Manchmal ist es ratsam, Dinge zu verändern. Mal sind es die eigenen Gewohnheiten, andere Male muss man den Prozess verändern.

Nutze bei einem Arbeitswechsel die Einarbeitungszeit intensiv, um die geheimen Regeln zum Management aber auch unter Kollegen kennen zu lernen. Sie helfen dir, dich gut zu integrieren und schnell als wichtige Stütze anerkannt zu sein.

Hier ein einfaches Beispiel:
Du hast erkannt, dass es besser wäre, wenn alle Mitarbeiter einen Laptop hätten. Du versuchst nun, deinen Chef zu überzeugen und scheiterst. Deine Argumente sind gut vorbereitet und der Business Case rechnet sich schon nach drei Monaten.
Du hast allerdings nicht beachtet, dass die Argumentation sehr technisch ist und dein Chef hierzu deinem Senior-Kollegen Sven voll vertraut. Wenn Sven die Idee gut findet, lässt sich dein Chef ohne weitere Mühen überzeugen.

Tipps zum Ausprobieren

Fragen, fragen, fragen!

Auch wenn du dir sicher bist, kannst du dir dies bestätigen lassen. Nutze die Stellung als Neuling und binde dein Umfeld in deine Tätigkeiten ein. Zusätzlicher Effekt ist, dass du so deine Kollegen näher kennenlernen kannst.

Sei bei Besprechungen dabei und höre intensiv zu!

Viele Details werden in Meetings oder bei einem Flurgespräch geklärt. Falls davon überhaupt eine Dokumentation festgehalten wird, deckt die nur einen Bruchteil des kompletten Inhalts ab.

Verwende alle deine Sinne!

Kommunikation findet nicht nur gesprochen statt. Beobachte, wie sich die Menschen verhalten, sich bewegen, welche Konfrontationen stattfinden, wie die zwischenmenschlichen Beziehungen sind, wer die geheimen Entscheider sind.

Erkenne, auf was es ankommt!

Was ist das Unternehmensziel? Was ist das Teamziel? Welches Ziel verfolgt dein Umfeld? Nur wenn du weißt wonach gestrebt wird und welche Ziele relevant sind, kannst du dich treffend einbringen.

Erkenne Grauzonen und fülle sie!

Mit der Zeit wirst du erkennen, in welchen Revieren schon höchste Kompetenz herrscht und wo noch Bedarf ist. Schnapp dir die Bedarfsfelder und konkurriere nicht mit etablierten Kollegen.

Verstehe was du tust!

In erster Linie kann man es durchführen wie die anderen. In einem zweiten Schritt solltest du unbedingt wissen, warum du etwas tust und in welcher Form. Verändere erst dort, wo du dir sicher bist. Mit Halbwissen werden gute Ideen schnell zerpflückt und die Chancen bleiben ungenutzt.

Viel Erfolg bei der Umsetzung! Lass mich bitte wissen, ob die Tipps helfen oder du vielleicht noch weitere Anregungen hast!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here