10 persönliche Tipps für ein glücklicheres Arbeitsleben

1
403

Falls du noch am Anfang stehst, solltest du dir intensiv Gedanken über deine zukünftige Arbeit machen.

Dieser Artikel richtet sich allerdings an diejenigen, die schon mitten im Arbeitsleben stehen und unzufrieden sind.

Man verbringt einen Großteil seiner Zeit auf der Arbeit. Es wäre töricht, die Unzufriedenheit über Jahrzehnte auszuhalten.

Stelle dir also jetzt folgende Frage:

Kann ich mir vorstellen den Beruf in 10 Jahren immer noch auszuüben?

Falls du dies nicht zweifelsfrei mit „Ja“ beantwortest, können dir die folgenden Tipps weiterhelfen.

Ändere deine Denkweise

  • Orientiere dich nicht an Vielverdienern. Es ist sehr wahrscheinlich, dass es 90% der Menschheit schlechter geht als dir.
  • Schiebe die Schuld nicht auf andere. Sicherlich hat dein Umfeld (z.B. Eltern,  Lehrer, Politik) einen Einfluss auf die Entwicklung. Ich selbst komme aus einer Gastarbeiterfamilie und hatte keine optimalen Voraussetzungen. Die Möglichkeiten für arme Kinder in Deutschland sind im Vergleich zu vielen anderen Ländern echt gut!
  • Finde einen Sinn in deiner Arbeit. In der freien Marktwirtschaft deckt jeder Beruf einen Bedarf ab. Du kontrollierst z.B. „nur“ die Qualität von Schrauben für Autos. Jede einzelne aussortierte Schraube kann einen tragischen Unfall vermieden haben.

Mach was für dich

  • Es gibt genau einen Menschen den du voll kontrollieren kannst. Das bist du selbst! Fang an die Dinge zu ändern!
  • Investiere Energie. Langfristig führt dies zum Erfolg. Lese hierzu meinen Artikel 3 wichtige Ansatzpunkte um beruflichen Erfolg zu vermeiden.
  • Falls du schon mehrere Jahre viel investiert hast und es nicht honoriert wird, solltest du dies intensiv mit deinem Chef besprechen. Vielleicht lässt sich etwas daran ändern.
  • Falls du weiterhin deine Arbeit als sinnlos erachtest, es aber nicht ändern kannst oder möchtest, kannst du mit einem intensiven sinnstiftenden Privatleben die Unzufriedenheit aus dem Job ausgleichen.
  • Dir steht es frei die Arbeit zu wechseln. Als guter Mitarbeiter sollte dein Chef dich bei einer Wechselabsicht unterstützen. Falls dies nicht möglich ist, melde dich auf diversen Jobbörsen als arbeitssuchend. Auch bei der Agentur für Arbeit musst du nicht arbeitslos sein, um dich als arbeitssuchend zu melden.

Gemeinsam Sinn finden und stiften

  • Wenn dein Job dich nicht zufrieden stellt, kann ein gutes persönliches Berufsumfeld viel wett machen. Finde Menschen mit denen du dich gerne umgibst!
  • Wenn die Arbeitsprozesse, der Druck oder ähnliches zu Unzufriedenheit führen, geht es anderen vielleicht auch so. Es bringt hier nichts, sich gegenseitig mit Schlechtrederei noch weiter runterzuziehen. Entwickelt gemeinsam Ideen, wie man die Situation verbessern kann und schlagt sie Entscheidern vor. Gute Ideen sind sicher immer willkommen.
  • Auch wenn du wenig Sinn in deiner Arbeit findest, kannst du positiv voran gehen und anderen helfen sich besser zu fühlen.

Falls du insgesamt ein unzufriedener Mensch bist, sitzt der Grund sicher tiefer. In folgendem Artikel lernst du mit Problemen umzugehen:
Du bist maximale 3 Schritte vor der Problemlösung

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here